Blog

HYPNOtize me!

Eurolite bringt Effekt mit hypnotisierenden Lichtringen auf den Markt

Waldbüttelbrunn, 22. März 2017: Die Marke Eurolite veröffentlicht im Vorfeld der Prolight&Sound 2017 neue LED-Moving-Heads mit kompakten Maßen und verblüffenden Effekten: Die Geräte mit dem klingenden Namen „Hypno“ ziehen den Zuschauer mit leuchtenden Ringen in ihren Bann.

Der Hypno verzaubert den Betrachter mit seinen einzeln steuerbaren Ringen.

Eurolite LED TMH Hypno-61

Nomen est omen

Der Name ist bei den kompakten Moving-Heads Programm: Um die Linse angeordnete LED-Ringe erzeugen hypnotisierend aussehende Effekte in bunten Farben, während aus ihrer Mitte ein Lichtstrahl tritt. Für besonders exotische Effekte können die LED-Ringe auch einzeln eingesetzt werden.

Zwei Varianten

Aktuell gibt es zwei Hypno-Varianten, die sich trotz ihres ähnlichen Erscheinungsbildes im Inneren unterscheiden: Die Spot-Version ist mit einer leistungsstarken, weißen 30-W-COB-LED ausgestattet, deren Projektion Sie mit Hilfe von Farbrädern und Gobos verändern können. Um diesen Lichtstrahl herum sind drei LED-Ringe mit insgesamt 76 RGB-SMD-LEDs angeordnet.

Das zweite Modell besitzt eine 60-W-COB-LED in RGBW-Farben, die einen farbintensiven Beam erzeugt. Außen herum stehen Ihnen vier LED-Ringe mit insgesamt 88 RGB-SMD-LEDs zur Verfügung. Bei beiden Modellen steuern Sie die LED-Ringe völlig individuell. Die Moving-Heads können per DMX gesteuert oder im Stand-Alone-Betrieb betrieben werden.

Kompakt und leicht

Trotz ihres beeindruckenden Effekts und ihrer durchsetzungsstarken Lichtleistung sind die Maße der Hypnos überschaubar: Beide Modelle sind nur 35 cm hoch und wiegen nur 5 kg. Damit eignen sie sich hervorragend für den mobilen Einsatz; Alleinunterhalter und kleinere Bands sind mit zwei dieser Geräte gut ausgestattet. Auch als fest installierte Effekte in Clubs machen die Hypnos eine gute Figur.

Mehr Information zu den verzaubernden Moving-Heads finden Sie hier.

Omnitronic legt beliebten Rotary-Mixer neu auf

TRM-202 MK3 wird bei der Prolight+Sound 2017 präsentiert

Der Mixer besticht mit neuem Design und optimierter Technik.

Omnitronic TRM-202 MK3 Rotary Mixer

Waldbüttelbrunn, 17. März 2017: Pünktlich zur Prolight+Sound präsentiert Omnitronic die Neuauflage des beliebten TRM-202 Rotary Mixers. Wie schon sein Vorgänger ist auch das MK3-Modell mit ALPS-Drehreglern und einem 3-Band-Frequenzisolator ausgestattet. Die hochwertigen Bauteile sorgen für ein ansprechendes Klangbild und fließende Übergänge – eine Eigenschaft, die besonders für DJs und Fans von elektronischer Musik interessant ist.

Die Oberseite des Mixers hat ein Facelift erfahren

Oberseite / Aufsicht

Im Vergleich zum Vorjahresmodell hat der TRM-202 ein neues Gesicht bekommen. Er ist nicht mehr so quadratisch, eher rechteckig. Die Seiten haben sich angenähert und die Höhe ist etwas gestiegen: Das Design wurde verschlankt und übersichtlicher. Die zwei Kanäle sind jetzt deutlich voneinander getrennt und ihre Regler jeweils nach links und rechts gewandert. Der Master-und der Boothregler sind in der Mitte platziert. Daneben finden sich zwei Level-Meter für das Mastersignal – beim MK2 waren diese horizontal am oberen Ende des Mixers zu angebracht.

Auch technisch hat sich der Mixer leicht verändert, der Signallauf wurde optimiert.

Anschlüsse des Mixers

Auch technisch hat sich etwas getan: Wo früher ein dritter Eingang für jeden Kanal zur Verfügung stand, gibt es jetzt nur noch zwei Eingänge – diese lassen sich von Phono auf Line umstellen. Jeder Kanal weist einen eigenen Gain-Regler (auf der Rückseite) auf – diese waren beim Vorgängermodell nicht vorhanden. Zudem wurde der Signallauf optimiert. Geblieben sind die großen Frequenzisolatoren für den Masterbereiche am Kopf. Ganz neu ist das optional erhältliche Gerätecase, das dem TRM beim Transport optimalen Schutz bietet.

Preislich bleibt Omnitronic sich treu: Die MK3-Version des Rotary Mixers liegt mit einer sehr günstigen UVP von 535 € in der gleichen Preisklasse wie das Vorgänger-Modell. Der TRM-202 MK3 wird im April 2017 auf der Prolight+Sound zum ersten Mal öffentlich präsentiert. Erhältlich ist der Mixer voraussichtlich im Sommer 2017.

Mehr Information und Bilder zum TRM-202 MK3 finden Sie unter
http://eshop.steinigke.de/omnitronic-vintage-trm/ .

HAM Audio investiert in Eurolite

8. Februar 2017 Kategorie: EUROLITE, News, Pressemitteilungen Tags: , , , ,

Waldbüttelbrunn, 08. Februar 2017: Die Firma HAM Audio aus Braunschweig hat kürzlich Ihren Gerätebestand um 28 TMH X-5 Moving-Heads von Eurolite erweitert. Die leistungsstarken LED-Moving-Heads mit ihren geringen Ausmaßen passen genau ins Anforderungsprofil der Eventtechniker.

Eurolite TMH X-5 im Live-Einsatz

GENESES – die größte Genesis-Tribute-Show Europas, Lichshow mit Eurolite TMH X-5

Äußerst flexibel

„Die TMHs sind handlich und leicht und bieten trotzdem einen hohen Output. Mit ihrem Zoom sind sie außerdem flexibel einsetzbar – das ist ideal für die Eventbranche!“, sagte Heinrich Ameln, Geschäftsführer der HAM Audio GmbH.

Großeinsatz auf Live-Tour

Ihren ersten Großeinsatz hatten die Geräte bei der „Geneses Live Tour“, Europas größter Genesis-Tribute-Show. Heinrich Ameln zeigte sich nach der Feuerprobe für die Scheinwerfer überzeugt: „Die Geräte sind perfekt für solche Einsätze: Sie sind schnell einsatzbereit, funktionieren sowohl als Washer als auch als Beams und bieten einfach eine geniale Show!“

Eurolite TMH X-5 im Einsatz

GENESES – die größte Genesis-Tribute-Show Europas, Lichtshow mit Eurolite TMH X-5

Sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben ihrer starken Leistung überzeugen die TMH X-5 von Eurolite vor allem durch ihren Preis: Für unter 800 € bekommt man hier einen erstklassig verarbeiteten Moving-Head mit kraftvollen COB-LEDs, stufenloser RGBW-Farbmischung und Zoom zwischen 1° und 28°.

Mehr Information zu den Moving-Heads der TMH X-Serie von Eurolite finden Sie unter http://eshop.steinigke.de/Eurolite-TMH-X/. Bilder und Informationen zur Geneses-Tour gibt es hier .

Technik für den guten Zweck

Bei der Benefiz Musical Gala in Heidenheim traten im Juni dieses Jahres hochkarätige Musical-Stars ohne Gage auf: Der gesamte Erlös der Veranstaltung wurde an den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. gespendet. Steinigke Showtechnic stellte die gesamte Bühnentechnik für das Event kostenfrei zur Verfügung.

Musical Gala 3 web_klein

Die Summe von 6000 € konnte der Verein „musical sehnsucht e.V.“ dem Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder nun übergeben. Möglich gemacht wurde diese Summe durch das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten. So traten nicht nur internationale Musical-Stars wie Zodwa Selele (bekannt u.a. aus „Sister Act“) und Kasper Holmboe („Les Miserables“) ohne Gage auf; auch die gesamte Licht- und Bühnentechnik wurde von Steinigke Showtechnic kostenfrei zur Verfügung gestellt. Über 500 Zuschauer ließen sich in die Welt der Musicals entführen.

Andreas Zöllner, Mitarbeiter der Firma Steinigke und selbst geborener Heidenheimer, entwickelte das Lichtkonzept zur Gala. Zum Einsatz auf der Bühne kamen Scheinwerfer der Marken Futurelight und Eurolite; der Bühnenaufbau bestand aus Traversen der Marke Alutruss und Deko-Elementen von Europalms.

Für das Jahr 2017 ist wieder eine Benefiz-Gala geplant – die Veranstaltung feiert dann ihr fünftes Jubiläum. Steinigke Showtechnic wird auch dann wieder mit technischem Equipment die Arbeit für den guten Zweck unterstützen.

Mehr Information zur Benefiz Musical Gala finden Sie unter http://www.benefiz-musical-gala.de/. Ein Video der diesjährigen Gala gibt es hier.

Mehr Information zu unseren Produkten finden Sie unter www.steinigke.de.

Die eigene Traumgitarre – selbst gebaut! Der DIMAVERY DIY Gitarrenbausatz

Die Geschichte der E-Gitarre hat unzählige verschiedene Gitarrentypen, Korpusformen und Designs hervorgebracht: Die Auswahl reicht von klassischen T-, ST- und LP-Typen über V- und Explorer-Formen zu den ungewöhnlichsten Formen wie Kreuzungen aus V und SG. Und es geht immer noch abenteuerlicher: Denken Sie nur an ZZ Top’s Fellgitarren oder Prince’s violette „Love Symbol“-Gitarre.

Für viele ist es äußerst reizvoll, eine Gitarre mit einem ureigenen, individuellen und herausstechenden Design zu spielen. Aber wenn man nicht gerade selbst Gitarrenbauer ist oder fünfstellige Geldsummen zur Verfügung hat, bleibt es in der Regel beim Traum.

Gitarre selbst bauen mit dem DIMAVERY Gitarrenbausatz

Doch es gibt durchaus einen einfachen Weg, wie Sie zu Ihrer ganz eigenen, selbst entworfenen Gitarre kommen: Mit den DIMAVERY DIY Gitarrenbausätzen können Sie Ihre eigene Gitarre im T- oder ST-Style ganz einfach zusammenbauen und designen. Und es ist so einfach, dass kaum technische Vorkenntnisse nötig sind: Alles was Sie zum Zusammenbauen brauchen, ist ein Schraubenzieher, ein Lötkolben und etwas Lötzinn. Für die Gestaltung der Gitarre gibt es viele kreative, aber einfache Möglichkeiten.


Gitarrenbausatz von DIMAVERY

Die Bausätze sind für Einsteiger und kreative Bastler gedacht, die schon immer etwas ganz eigenes entwerfen wollten. T- und ST-Formen bieten die beste Mischung zwischen Bespielbarkeit, Soundvielfalt und einfachem Zusammenbauen.

Die Bausätze sind komplett vorpräpariert, es ist kein Schleifen und Grundieren mehr nötig. Beim Gestalten des Korpus kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und Kopfplatte sowie Korpus nach den eigenen Vorstellungen verändern, solange noch genug Platz für Pickups und Elektronik (und etwas Holz für gute Tonentwicklung) übrig bleibt.

DIY-Gitarre von DIMAVERY

Individuelles Design

Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten, das Instrument farblich zu gestalten. Grenzen werden nur von der eigenen Kreativität gesetzt. Sie können die Gitarre ganz klassisch lackieren und mit Klarlack versiegeln, aber auch schlicht beizen und die Holzoptik bewahren. Oder wie wär’s mit Swirlen? Damit lassen sich bunte bis psychedelische Farbmuster kreieren. Mit etwas Zeit und Vorbereitung designen Sie die Gitarre ganz leicht alleine.

Technische Ausstattung

Bestückt sind die Gitarren in klassischer ST- bzw. TL-Tradition: Drei Single-Coil-Pickups mit fünffachem Wahlschalter, zweimal Tone- und einmal Volume-Poti bei den ST-Modellen; zwei Single Coils, Dreifachschalter und je einmal Tone- und Volume-Poti bei der TL. Die Elektronik ist vollständig auf dem Pickguard vorinstalliert, Sie müssen also nichts mehr verkabeln. Beim Zusammenbau werden die Pickguards und Pickups in die vorgefrästen Stellen eingesetzt. Lediglich die offenen Kabelenden müssen verlötet werden, was mit etwas Übung gar nicht schwer ist.

Gute Instrumente, so individuell wie Sie

Schlussendlich sind die DIMAVERY DIY ST-10, ST-20 und TL-10 Gitarren sehr gute Instrumente. Die ST-10 mit einem Korpus aus Wutong, Hals aus Ahorn und Palisander-Griffbrett ist leicht und bietet klaren Klang. Der Lindenkorpus der ST-20 und TL-10 macht ihren Klang mittig, weich und vielseitig.
Die DIY Gitarrenbausätze sind perfekt für bastelfreudige Einsteiger geeignet, die schon immer eine Gitarre selbst entwerfen und zusammenbauen wollten.
Wie leicht das ist, sehen Sie hier: