Blog

Home » Allgemein » Digitale Dividende 2 – welche Frequenzbereiche sind zukunftssicher?

Digitale Dividende 2 – welche Frequenzbereiche sind zukunftssicher?

Frequenzen

Im Bereich der Funkmikrofone hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Die bisher für Veranstaltungstechnik genutzten Frequenzen wurden schrittweise an Mobilfunkunternehmen verkauft. Diese betreiben in diesen Frequenzen jetzt LTE.

Also mussten neue Frequenzbereiche gesucht und gefunden, neue Systeme entwickelt und gekauft werden. Für all diejenigen, die ein wenig Hilfe im Frequenzen-Dschungel brauchen oder sich zukunftssicheres Equipment anschaffen wollen, hier eine kleine Übersicht:

Private Anwender – Anmeldefreier Bereich

Die aktuell anmeldefreien Bereiche für Privatanwender sind:

  • 1492 – 1518 MHz (LTE – Mittenlücke)
  • 1785 – 1805 MHz (LTE – Mittenlücke)
  • 2400 – 2485,5 MHz(weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)
  • 5150 – 5350 MHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)
  • 5470 – 5750 MHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)

Diese Frequenzbereiche sind bis mindestens 2026 geschützt.

Anmeldefreier Bereiche, die am 31.12.2015 auslaufen:

  • 790 – 814 MHz
  • 833 – 862 MHz

Diese beiden Frequenzbereiche werden durch den fortschreitenden LTE Ausbau stark eingeschränkt. Ab 2016 ist der Betrieb von entsprechenden Funkmikrofonen nicht mehr legal und es werden auch zunehmend Störungen auftreten. Wir empfehlen daher einen baldigen Austausch dieser Funksysteme.

Professionelle Anwender – Anmeldepflichtige Bereiche (UHF)

Für professionelle Anwender wie Broadcast, Touring, feste Installationen und ambitionierte Hobbybands stehende folgende anmeldepflichtigen Bereiche zur Verfügung:

  • 470 – 608 Mhz (unterer UHF-Bereich, zukunftssicher)
  • 614 – 703 Mhz (unterer UHF-Bereich, zukunftssicher)
  • 703 – 733 Mhz (voraussichtlich ab Mitte 2017 keine Funktionsgarantie, ab 2020 untersagt)
  • 733 – 758 Mhz (voraussichtlich weiter verfügbar für VA-Technik, lizenzpflichtig)
    Hier bieten wir folgende Systeme an: Omnitronic DR 1000 MK2HM 1000MK2Relacart HR-31sRelacart T-31 Bodypack
  • 758 – 823 Mhz (voraussichtlich ab Mitte 2017 keine Funktionsgarantie, ab 2020 untersagt)

     

Generell gewährt die Bundesnetzagentur eine komplette Bereichszuteilung. D.h. die Anmeldung gilt für alle drei Frequenzbereiche. Da in den Frequenzbereichen oberhalb von 694 MHz der Ausbau von LTE nach und nach voranschreitet, empfehlen wir für Neuanschaffungen Systeme, die unterhalb von 694 MHz arbeiten.

 

Anmeldung bei der Bundesnetzagentur

  • Gebühren einmalig 130 € je Einheit (Das beinhaltet alle in einem Flightcase zusammengefassten Systeme. Es wird nur eine Urkunde ausgestellt, das System kann also nicht auf mehrere Veranstaltungen aufgeteilt werden.)
  • zuzüglich 10 € Jahresgebühr pro Funksystem

 

Tipp: Öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kirchen sind teilweise von der Anmeldegebühr befreit.

Mehr Informationen und Hintergründe findet man auch auf www.bonedo.de .

Kommentar hinterlassen