Blog

Home » Archive by category 'FUTURELIGHT'

Schattenklang GmbH setzt auf Futurelight

Zuverlässig und leistungsstark“: So beschreibt Sven Battmer, Geschäftsführer des Eventdienstleisters Schattenklang, die Moving-Heads der Marke Futurelight. Seit fünf Jahren setzt er auf die Geräte – und wurde nicht enttäuscht: „Wir können heute bestätigen, dass wir bei 64 Geräten, die 5 Jahre im Einsatz waren, nur 2 Reparaturen hatten; was für Zuverlässigkeit und Robustheit der Systeme spricht.“

Neben DMH-150 und DMH-160 gehören auch PLB-280 und verschiedene Geräte der EYE-Serie zum dauerhaften Equipment der Firma. Insgesamt umfasst der Gerätebestand inzwischen über 100 Moving-Heads von Futurelight. Battmer nutzt die LED-betriebenen Moving-Heads unter anderem für Konzert- und Galaveranstaltungen, bei denen sein Team mit dem Licht ausdrucksstarke Bilder erschafft. Auch von Technikern erhält er nach eigenen Angaben positive Rückmeldung zu seinen Scheinwerfern: „Viele Operatoren an der GrandMA2, Hook und Creation schwärmen sogar vom PLB-280 – sie sagen, das ist ein amtliches und echt gutes Moving-Head-System, das sich nicht hinter den Global Playern am Markt verstecken muss.“

Die Firma Schattenklang setzt auf Geräte der Marke Futurelight

Futurelight PLB-280 und DMH-160 im Einsatz

Hohe Qualität auch beim Service

Zwischen 150 und 200 Veranstaltungen im Jahr stattet die Schattenklang GmbH aus und wird dabei auch in Zukunft auf Futurelight setzen. Außer der Qualität der Moving-Heads selbst überzeugt Battmer auch der Service des Lichtherstellers, den er im Lauf der vergangenen Jahre kennen gelernt hat: „Ein paar Geräte hatten ein paar kleine Fehler – diese wurden aber schnell repariert oder ausgetauscht – sodass man sagen kann, dass auch der Service für die Systeme schnell und zuverlässig ist.“

 

Die Marke Futurelight von Steinigke Showtechnic in Waldbüttelbrunn ist seit 1994 mit hochwertigen Scheinwerfern für professionelle Anwender auf dem Markt. Ihr Ziel ist es, zuverlässige Geräte mit modernster Technologie zu einem fairen Preis anzubieten. Dieses Konzept überzeugt Lichtdesigner, Verleiher und Eventdienstleister im In- und Ausland. 

 

Mehr Information zur Marke Futurelight finden Sie hier.

Wir bedanken uns herzlich bei Sven Battmer der Schattenklang GmbH für seinen Erfahrungsbericht und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

 

Projektionskünstler

Futurelight präsentiert mit dem DMH-200 einen kräftigen Moving-Head mit weitem Zoom

Einen Moving-Head mit starker LED, erstklassiger Ausstattung und weitem Zoom: Das präsentiert Futurelight mit dem neuen DMH-200, der gerade bei Projektionen seine Stärken ausspielen kann. Der Abstrahlwinkel des Scheinwerfers kann von 7,5° auf bis zu 40° erweitert werden. Egal ob auf der Rockbühne oder im Theater, er fühlt sich auf vielen Terrains wohl.

Futurelight DMH-200 Moving-Head

Futurelight DMH-200

Der neue Moving-Head der Traditionsmarke bietet besonders scharfe Abbildungen, auch auf kurze Entfernungen. Die Projektionen sind zudem enorm hell und bei Bedarf auch sehr groß. Ob eng gebündelter Lichtstrahl auf einer Showbühne oder breite Projektion im Theater – der DMH-200 von Futurelight meistert beide Aufgaben bravourös. Dafür sorgen neben dem Zoom auch der motorisierte Fokus, die stufenlos dimmbare COB-LED und der stufenlose Frostfilter.

Die 200 Watt starke, weiße COB-LED des DMH-200 produziert eine enorme Lichtleistung, sodass sich der Scheinwerfer auch auf großen Bühnen problemlos durchsetzt. Das Farbrad wartet mit 8 dichroitischen Farben auf. Für Abwechslung sorgen ein rotierendes 3-Facetten-Prisma und zwei Goboräder; eines davon ist mit 7 rotierenden, indizierbaren und schnell austauschbaren Gobos bestückt, das andere mit 7 statischen Gobos. Beide Goboräder können auch kombiniert eingesetzt werden.

Mit knapp über 20 Kilogramm ist der DMH-200 ein Leichtgewicht in seiner Helligkeitsklasse. Als Anschlüsse stehen dreipolige und fünfpolige XLR-Buchsen für das DMX-Signal sowie Powercon Ein- und Ausgang für den Strom zur Verfügung.

Konzipiert wurde der DMH-200 für mittelgroße und große Bühnen. Er ist also auf Festivals und bei Rockshows perfekt aufgehoben. Dank seiner leisen und flickerfreien Arbeitsweise kann der Moving-Head aber auch in ruhigen Umgebungen wie Theatern und TV-Studios ideal benutzt werden.

Futurelight DMH-200 Moving-Head: Flexibler Projektionskünstler

DMH-200: Flexibler Projektionskünstler

Der DMH-200 wird voraussichtlich im September 2017 erhältlich sein. Hier ist der Moving-Head zu finden: http://www.steinigke.de/de/mpn51841975-futurelight-dmh-200-led-moving-head.html

Technik für den guten Zweck

Bei der Benefiz Musical Gala in Heidenheim traten im Juni dieses Jahres hochkarätige Musical-Stars ohne Gage auf: Der gesamte Erlös der Veranstaltung wurde an den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. gespendet. Steinigke Showtechnic stellte die gesamte Bühnentechnik für das Event kostenfrei zur Verfügung.

Musical Gala 3 web_klein

Die Summe von 6000 € konnte der Verein „musical sehnsucht e.V.“ dem Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder nun übergeben. Möglich gemacht wurde diese Summe durch das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten. So traten nicht nur internationale Musical-Stars wie Zodwa Selele (bekannt u.a. aus „Sister Act“) und Kasper Holmboe („Les Miserables“) ohne Gage auf; auch die gesamte Licht- und Bühnentechnik wurde von Steinigke Showtechnic kostenfrei zur Verfügung gestellt. Über 500 Zuschauer ließen sich in die Welt der Musicals entführen.

Andreas Zöllner, Mitarbeiter der Firma Steinigke und selbst geborener Heidenheimer, entwickelte das Lichtkonzept zur Gala. Zum Einsatz auf der Bühne kamen Scheinwerfer der Marken Futurelight und Eurolite; der Bühnenaufbau bestand aus Traversen der Marke Alutruss und Deko-Elementen von Europalms.

Für das Jahr 2017 ist wieder eine Benefiz-Gala geplant – die Veranstaltung feiert dann ihr fünftes Jubiläum. Steinigke Showtechnic wird auch dann wieder mit technischem Equipment die Arbeit für den guten Zweck unterstützen.

Mehr Information zur Benefiz Musical Gala finden Sie unter http://www.benefiz-musical-gala.de/. Ein Video der diesjährigen Gala gibt es hier.

Mehr Information zu unseren Produkten finden Sie unter www.steinigke.de.

Futurelight PLB-280 – drei Wünsche frei

30. November 2015 Kategorie: FUTURELIGHT, News, Pressemitteilungen, Produktneuheiten Tags: , ,

Waldbüttelbrunn, 30. November 2015: Der PLB-280 von Futurelight ist die gute Fee unter den Moving-Heads, denn er erfüllt drei Wünsche auf einmal: Er ist Spot, Beam und Washlight zugleich. Der Moving-Head ist mit einer 280 Watt starken Osram-Sirius-Entladungslampe ausgestattet und überzeugt mit seiner starken Lichtleistung und natürlich seiner Flexibilität.

 PLB-280 web

Im Beam-Modus zeigt er einen extrem engen Abstrahlwinkel von 2°, der dank motorischem Zoom auf 10° vergrößert werden kann. Das eingebaute 8-fach Prisma vervielfacht die scharfe Abbildung und ordnet sie kreisförmig an, das 6-fach Prisma erzeugt eine lineare Abbildung. 14 Gobos und 13 Farben auf dem Farbrad eröffnen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Verwendet man ihn als Spot, ermöglicht der Zoom einen Abbildungsbereich von 5,5° bis 23°. Zusätzlich zu den Funktionen, die im Beam-Modus zur Verfügung stehen, kommt hier noch ein Gobo-Rad mit 9 weiteren, rotierenden Gobos hinzu. Der Wechsel der Gobos ist einfach und schnell zu erledigen.

 

Auch den Wunsch nach einem starken Washlight erfüllt der PLB-280 voll und ganz: Per DMX-Befehl wird ein Frostfilter vor die Entladungslampe geschoben. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass dieser Filter nicht so viel Licht schluckt, wie man es vielleicht bei anderen Geräten gewohnt ist. Die Kraft der Entladungslampe ist eindeutig groß genug, um einen sehr überzeugenden und hellen Washeffekt zu produzieren. Der Einsatz des Zooms ist im hier natürlich ebenfalls möglich.

 

Trotz der vielfältigen Möglichkeiten, die der Moving-Head bietet, sind die einzelnen Modi mit nur 14 bis 23 Kanälen steuerbar. Alles in allem ist der PLB-280 das perfekte All-in-One-Paket mit starker Lichtleistung.

Lichtshow mit vier Futurelight PLB-280

„Genialer Hingucker“: Futurelight .i überzeugt im Test

18. Juni 2014 Kategorie: FUTURELIGHT, Pressemitteilungen Tags: , , ,

Das Fachmagazin Soundcheck hat in der Mai-Ausgabe drei Futurelight-.i-Geräte auf den Prüfstand geholt. Das Ergebnis: Sowohl die Technologie für unbegrenzte Bewegungen als auch die Geräte selbst überzeugen.

Die Redaktion testete einen EYE-7, einen PLB-130 und einen DMH-75 mit .i-Ausrüstung. Diese Geräte haben keinen Anschlag mehr, können also unendlich horizontal und vertikal drehen.

Eine sehr durchdachte Ansteuerung“

Vor allem die Steuerung der unendlichen Drehung kam bei den Testern gut an: So können die Moving Heads alle auch normal, also mit Anschlag, angesteuert werden. Für den .i-Modus gibt es dann einen extra Kanal – der Steuerungskanal, der vorher für die entsprechende PAN- oder TILT-Bewegung zuständig war, wird dann zum Geschwindigkeitsregler. „Eine sehr durchdachte Ansteuerung, die nicht nur von jedem Pult beherrscht werden kann, sondern gerade bei kleinen Pulten auch Bewegungen realisiert, die bisher nicht so einfach erstellt werden konnten.“

Extrem hochwertig“

Auch unabhängig von der .i-Technologie hinterließen die drei Testgeräte einen positiven Eindruck. „In Sachen Verarbeitung lässt sich bei allen drei Geräten sagen, dass hier wirklich geklotzt wurde. Das Gehäuse, die Anschlüsse und das Innere sind (…) auch in puncto verwendete Bauteile wirklich extrem hochwertig ausgefallen.“

Empfehlungen zur Montage

Zuletzt geben die Tester noch eine Empfehlung zur Montage der unendlich drehenden Köpfe ab: „Auf Show- und Musikerbühnen, vor allem bei der Platzierung des Strahlers an der Backtruss, muss man etwas umdenken. Die .i-Schwenkköpfe sollten nach vorne gerichtet, also nicht nach unten hängend befestigt werden, da auf diese Weise viel vom Effekt verloren ginge.“