Blog

Home » Archive by category 'Pressemitteilungen' (Page 2)

Omnitronic legt beliebten Rotary-Mixer neu auf

TRM-202 MK3 wird bei der Prolight+Sound 2017 präsentiert

Der Mixer besticht mit neuem Design und optimierter Technik.

Omnitronic TRM-202 MK3 Rotary Mixer

Waldbüttelbrunn, 17. März 2017: Pünktlich zur Prolight+Sound präsentiert Omnitronic die Neuauflage des beliebten TRM-202 Rotary Mixers. Wie schon sein Vorgänger ist auch das MK3-Modell mit ALPS-Drehreglern und einem 3-Band-Frequenzisolator ausgestattet. Die hochwertigen Bauteile sorgen für ein ansprechendes Klangbild und fließende Übergänge – eine Eigenschaft, die besonders für DJs und Fans von elektronischer Musik interessant ist.

Die Oberseite des Mixers hat ein Facelift erfahren

Oberseite / Aufsicht

Im Vergleich zum Vorjahresmodell hat der TRM-202 ein neues Gesicht bekommen. Er ist nicht mehr so quadratisch, eher rechteckig. Die Seiten haben sich angenähert und die Höhe ist etwas gestiegen: Das Design wurde verschlankt und übersichtlicher. Die zwei Kanäle sind jetzt deutlich voneinander getrennt und ihre Regler jeweils nach links und rechts gewandert. Der Master-und der Boothregler sind in der Mitte platziert. Daneben finden sich zwei Level-Meter für das Mastersignal – beim MK2 waren diese horizontal am oberen Ende des Mixers zu angebracht.

Auch technisch hat sich der Mixer leicht verändert, der Signallauf wurde optimiert.

Anschlüsse des Mixers

Auch technisch hat sich etwas getan: Wo früher ein dritter Eingang für jeden Kanal zur Verfügung stand, gibt es jetzt nur noch zwei Eingänge – diese lassen sich von Phono auf Line umstellen. Jeder Kanal weist einen eigenen Gain-Regler (auf der Rückseite) auf – diese waren beim Vorgängermodell nicht vorhanden. Zudem wurde der Signallauf optimiert. Geblieben sind die großen Frequenzisolatoren für den Masterbereiche am Kopf. Ganz neu ist das optional erhältliche Gerätecase, das dem TRM beim Transport optimalen Schutz bietet.

Preislich bleibt Omnitronic sich treu: Die MK3-Version des Rotary Mixers liegt mit einer sehr günstigen UVP von 535 € in der gleichen Preisklasse wie das Vorgänger-Modell. Der TRM-202 MK3 wird im April 2017 auf der Prolight+Sound zum ersten Mal öffentlich präsentiert. Erhältlich ist der Mixer voraussichtlich im Sommer 2017.

Mehr Information und Bilder zum TRM-202 MK3 finden Sie unter
http://eshop.steinigke.de/omnitronic-vintage-trm/ .

HAM Audio investiert in Eurolite

8. Februar 2017 Kategorie: EUROLITE, News, Pressemitteilungen Tags: , , , ,

Waldbüttelbrunn, 08. Februar 2017: Die Firma HAM Audio aus Braunschweig hat kürzlich Ihren Gerätebestand um 28 TMH X-5 Moving-Heads von Eurolite erweitert. Die leistungsstarken LED-Moving-Heads mit ihren geringen Ausmaßen passen genau ins Anforderungsprofil der Eventtechniker.

Eurolite TMH X-5 im Live-Einsatz

GENESES – die größte Genesis-Tribute-Show Europas, Lichshow mit Eurolite TMH X-5

Äußerst flexibel

„Die TMHs sind handlich und leicht und bieten trotzdem einen hohen Output. Mit ihrem Zoom sind sie außerdem flexibel einsetzbar – das ist ideal für die Eventbranche!“, sagte Heinrich Ameln, Geschäftsführer der HAM Audio GmbH.

Großeinsatz auf Live-Tour

Ihren ersten Großeinsatz hatten die Geräte bei der „Geneses Live Tour“, Europas größter Genesis-Tribute-Show. Heinrich Ameln zeigte sich nach der Feuerprobe für die Scheinwerfer überzeugt: „Die Geräte sind perfekt für solche Einsätze: Sie sind schnell einsatzbereit, funktionieren sowohl als Washer als auch als Beams und bieten einfach eine geniale Show!“

Eurolite TMH X-5 im Einsatz

GENESES – die größte Genesis-Tribute-Show Europas, Lichtshow mit Eurolite TMH X-5

Sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben ihrer starken Leistung überzeugen die TMH X-5 von Eurolite vor allem durch ihren Preis: Für unter 800 € bekommt man hier einen erstklassig verarbeiteten Moving-Head mit kraftvollen COB-LEDs, stufenloser RGBW-Farbmischung und Zoom zwischen 1° und 28°.

Mehr Information zu den Moving-Heads der TMH X-Serie von Eurolite finden Sie unter http://eshop.steinigke.de/Eurolite-TMH-X/. Bilder und Informationen zur Geneses-Tour gibt es hier .

Kommentare deaktiviert für HAM Audio investiert in Eurolite

Technik für den guten Zweck

Bei der Benefiz Musical Gala in Heidenheim traten im Juni dieses Jahres hochkarätige Musical-Stars ohne Gage auf: Der gesamte Erlös der Veranstaltung wurde an den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. gespendet. Steinigke Showtechnic stellte die gesamte Bühnentechnik für das Event kostenfrei zur Verfügung.

Musical Gala 3 web_klein

Die Summe von 6000 € konnte der Verein „musical sehnsucht e.V.“ dem Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder nun übergeben. Möglich gemacht wurde diese Summe durch das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten. So traten nicht nur internationale Musical-Stars wie Zodwa Selele (bekannt u.a. aus „Sister Act“) und Kasper Holmboe („Les Miserables“) ohne Gage auf; auch die gesamte Licht- und Bühnentechnik wurde von Steinigke Showtechnic kostenfrei zur Verfügung gestellt. Über 500 Zuschauer ließen sich in die Welt der Musicals entführen.

Andreas Zöllner, Mitarbeiter der Firma Steinigke und selbst geborener Heidenheimer, entwickelte das Lichtkonzept zur Gala. Zum Einsatz auf der Bühne kamen Scheinwerfer der Marken Futurelight und Eurolite; der Bühnenaufbau bestand aus Traversen der Marke Alutruss und Deko-Elementen von Europalms.

Für das Jahr 2017 ist wieder eine Benefiz-Gala geplant – die Veranstaltung feiert dann ihr fünftes Jubiläum. Steinigke Showtechnic wird auch dann wieder mit technischem Equipment die Arbeit für den guten Zweck unterstützen.

Mehr Information zur Benefiz Musical Gala finden Sie unter http://www.benefiz-musical-gala.de/. Ein Video der diesjährigen Gala gibt es hier.

Mehr Information zu unseren Produkten finden Sie unter www.steinigke.de.

Kommentare deaktiviert für Technik für den guten Zweck

Futurelight PLB-280 – drei Wünsche frei

30. November 2015 Kategorie: FUTURELIGHT, News, Pressemitteilungen, Produktneuheiten Tags: , ,

Waldbüttelbrunn, 30. November 2015: Der PLB-280 von Futurelight ist die gute Fee unter den Moving-Heads, denn er erfüllt drei Wünsche auf einmal: Er ist Spot, Beam und Washlight zugleich. Der Moving-Head ist mit einer 280 Watt starken Osram-Sirius-Entladungslampe ausgestattet und überzeugt mit seiner starken Lichtleistung und natürlich seiner Flexibilität.

 PLB-280 web

Im Beam-Modus zeigt er einen extrem engen Abstrahlwinkel von 2°, der dank motorischem Zoom auf 10° vergrößert werden kann. Das eingebaute 8-fach Prisma vervielfacht die scharfe Abbildung und ordnet sie kreisförmig an, das 6-fach Prisma erzeugt eine lineare Abbildung. 14 Gobos und 13 Farben auf dem Farbrad eröffnen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Verwendet man ihn als Spot, ermöglicht der Zoom einen Abbildungsbereich von 5,5° bis 23°. Zusätzlich zu den Funktionen, die im Beam-Modus zur Verfügung stehen, kommt hier noch ein Gobo-Rad mit 9 weiteren, rotierenden Gobos hinzu. Der Wechsel der Gobos ist einfach und schnell zu erledigen.

 

Auch den Wunsch nach einem starken Washlight erfüllt der PLB-280 voll und ganz: Per DMX-Befehl wird ein Frostfilter vor die Entladungslampe geschoben. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass dieser Filter nicht so viel Licht schluckt, wie man es vielleicht bei anderen Geräten gewohnt ist. Die Kraft der Entladungslampe ist eindeutig groß genug, um einen sehr überzeugenden und hellen Washeffekt zu produzieren. Der Einsatz des Zooms ist im hier natürlich ebenfalls möglich.

 

Trotz der vielfältigen Möglichkeiten, die der Moving-Head bietet, sind die einzelnen Modi mit nur 14 bis 23 Kanälen steuerbar. Alles in allem ist der PLB-280 das perfekte All-in-One-Paket mit starker Lichtleistung.

Lichtshow mit vier Futurelight PLB-280

Kommentare deaktiviert für Futurelight PLB-280 – drei Wünsche frei

„Positiv überrascht“: Omnitronic PNM-6 überzeugt im Test

26. August 2015 Kategorie: News, OMNITRONIC, Pressemitteilungen Tags: , ,

Das Fachmagazin Soundcheck hat in seiner September-Ausgabe zwei Omnitronic PNM-6 auf Herz und Nieren getestet. Das Urteil über die nur 7 kg leichten Studio-Monitore fiel durchwegs positiv aus.

PNM-Monitor

Beim Probehören stellten die Tester früh fest, dass die PNM-6 ihre kompakten Abmessungen nicht im Klang widerspiegeln: „Sie klingen größer, als sie sind. Vor allem die Wucht im Bereich von Bass und Tiefmitten erstaunt, ob der Größe von sechs Zoll“. Auch dass Clipping, Artefakte und Reduktionsverluste gut hörbar waren, überzeugte das Magazin: „Die wichtigste Funktion eines Studio-Monitor ist damit erfüllt, die PNM-6 decken schonungslos Fehler auf.“

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Begeistert zeigte sich der Tester nicht nur von der Klarheit der Boxen, sondern auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis: „Abgesehen davon, dass der derbe Wumms dieser Nearfields Spaß macht, erlaubt der saubere Frequenzgang eine Beurteilung der Bässe auf einem Niveau, für das man sonst tiefer in die Tasche greifen muss.“

Beeindruckende Leistung

So ist es nicht überraschend, dass das Fazit und die Empfehlung des Testers rundum gut ausfallen: „Für schlankes Geld erhält man ein Lautsprecher-Paar, das vor allem mit starkem Bass-Bereich, guter Stereo-Ortung und hervorragender Tiefenstaffelung auffällt. […] Wer ein günstiges Studio-Monitor-Paar sucht, sollte sich die PNM-6 unbedingt mit auf die Liste schreiben“.

Mehr Information zum PNM-6 und den anderen Monitoren der Serie erhalten Sie unter http://eshop.steinigke.de/Omnitronic-PNM-Series/ .

Kommentare deaktiviert für „Positiv überrascht“: Omnitronic PNM-6 überzeugt im Test