Blog

Home » DIMAVERY » NULL dB

NULL dB

24. Juni 2013 Kategorie: DIMAVERY, Referenzen Tags: ,

nulldB+1

Wie merkt eine deutsche Band, dass sie es geschafft hat? Spätestens, wenn sie auf dem Wacken, dem größten Metal-Festival der Welt, spielt. Die Jungs von nulldB haben es geschafft – 2013 steht der Bandname neben Größen wie Alice Cooper, Rammstein und Nightwish auf dem Line-Up.

 

nulldB-coverKein Wunder – erst im Dezember veröffentlichte nulldB ein neues Album, das den unheilvollen Titel „Endzeit“ trägt. Und dieses Album schlug ein wie eine Bombe: In den ersten zwei Monaten war es acht mal hintereinander in den Deutschen Alternative Charts platziert. Respekt, meine Herren!

Das Erfolgsrezept: Musik mit Charakter. Statt zu kopieren, hat die Band ihren eigenen Stil gefunden. Eine Symbiose guter deutscher Texte im Verbund mit modernen, international klingenden Metal-Backings und der charakteristischen Stimme von Sänger und Gitarrist Frank Kühnlein macht den typischen Klang von nulldB aus. Der Frontmann weiß: „Wir spielen bereits seit dem Teenie-Alter zusammen und hatten schon mit weit unter 18 regelmäßig Auftritte. Wir wissen mittlerweile ganz genau, was wir wollen und wie die Dinge funktionieren.“

Und die Dinge funktionieren gut. Schon 2008 wurde die Band mit dem deutschen Rock- und Pop-Preis als bester Newcomer in der Kategorie Hard’n’Heavy ausgezeichnet. 2009 kam das erste Album „Im Auge des Sturms“ auf den Markt – und bereitete den Weg für den Aufstieg der Band in die Riege der ernstzunehmenden deutschen Bands. Spätestens mit dem Album „Endzeit“ dürfte dieser Sprung vollzogen sein. Als nächstes geht es mit der Band „Betontod“ auf Deutschlandtournee – und im August 2013 ruft die Krönungsfeier der Metal-Gemeinde: Das Wacken.

Kommentar hinterlassen