Blog

Home » Posts tagged 'Endstufe'

Die Omnitronic SMA-Serie

8. September 2011 Kategorie: OMNITRONIC Tags: , , ,

Vorbei die Zeiten, als leistungsstarke, zuverlässige Endstufen unweigerlich einen Bandscheibenvorfall provozierten. Moderne Schaltnetzteile ermöglichen ein Gewicht von weniger als 10 Kilo selbst bei Endstufen mit mehreren Kilowatt Leistung. So wiegen die beiden Spitzenmodelle der SMA-Serie von Omnitronic nur 9 Kilo bei einer verfügbaren Ausgangsleistung von 1.500 bzw. 2.000 Watt.

Doch nicht nur das Leistungsgewicht der SMA-Serie kann sich sehen lassen, sondern auch die von der Fachpresse (Soundcheck, Ausgabe September 2010; tools4music, Ausgabe Oktober/November 2010) gelobte Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit der Endstufen.

Von diesen Vorzügen können in erster Linie mobile DJs und Musiker profitieren. Aber selbst für Technikdienstleister und Installateure ist die SMA-Serie eine interessante Alternative. Denn dank Schaltnetzteil und gestufter Versorgungsspannung (Class-H-Architektur) sind gerade die beiden Spitzenmodelle SMA-1500 und SMA-2000 besonders energieeffizient.

 

Hier die Serie im Überblick:

OMNITRONIC SMA-600 Endstufe (10451082)

OMNITRONIC SMA-1000 Endstufe (10451084)

OMNITRONIC SMA-1500 Endstufe (10451086)

OMNITRONIC SMA-2000 Endstufe (10451088)

Omnitronic SMA-Endstufen bestehen den Test

27. Oktober 2010 Kategorie: OMNITRONIC Tags: , , ,

OMNITRONIC SMA-SerieGleich zwei Fachmagazine testeten kürzlich die Endstufen der SMA-Serie von Omnitronic. Die Serie hatte seit Ende 2009 die schwere Aufgabe, eine überaus erfolgreiche Vorgängerreihe abzulösen. Nun mussten sich die neuen Modelle der Fachpresse stellen.

Uli Hoppert betitelte seinen Testbericht in der September-Ausgabe des Magazins „Soundcheck“ mit den Worten „Leichtes Spiel“. Damit spielte er auf das sehr niedrige Gewicht der Endstufen an. Dank der verwendeten Schaltnetzteiltechnologie kann, selbst bei den großen Modellen SMA-1500 und SMA-2000, die 10-Kilo-Marke leicht unterschritten werden. Auf Schutzschaltungen oder gar Leistung muss dabei übrigens nicht verzichtet werden. Außerdem betonte Hoppert, dass die angegebenen Leistungsdaten im Test sehr verlässlich eingehalten worden seien und die Schutzschaltungen sicher ihren Dienst absolviert hätten. Letzteres lässt sich ein Jahr nach Markteinführung auch anhand der geringen Anzahl von Servicefällen ableiten.

Im Magazin „tools4music“ – Ausgabe von Oktober/November – lobte Tester Stefan Kosmalla die beachtliche Fertigungsqualität der Schaltnetzteile. Doch auch der allgemein übersichtliche und durchdachte Aufbau der Endstufen wusste zu gefallen. Ein weiteres Lob gab es erneut für das niedrige Gewicht sowie für die sehr geringe Stromaufnahme im Leerlauf. Die von Stefan Kosmalla im Test erzielten Leistungswerte lagen allesamt deutlich über den Herstellerangaben. Im Vergleich mit drei wesentlich leistungsstärkeren Mitbewerbern schlug sich die SMA-1500 überraschend gut.

Die Omnitronic SMA-Serie profitiert von der Weiterentwicklung der Schaltnetztechnologie. Mittlerweile ist die Technologie selbst für Einsteiger und ambitionierte Hobbyisten erschwinglich. Sie ermöglicht es nicht nur, Endstufen mit deutlich niedrigerem Gewicht zu produzieren. Sie schont auch die Umwelt. Das liegt am, im Vergleich zu herkömmlichen Ringkerntrafos, deutlich höheren Wirkungsgrad des Schaltnetzteiles. Durch ihn verringert sich nämlich die Verlustleistung, also die in Wärme umgesetzte Energie, deutlich. Die beiden Spitzenmodelle der Serie, die SMA-1500 und die SMA-2000, minimieren diese Verlustleistung noch zusätzlich. Sie arbeiten mit gestufter Versorgungsspannung (Class-H-Architektur).

Die neue Omnitronic SMA-Serie spricht vor allem zwei Zielgruppen direkt an. Und das sind mobile DJs sowie Musiker-Anwender, für die Faktoren wie niedriges Gewicht, hohe Zuverlässigkeit und niedrige Wärmeentwicklung eine zunehmend wichtigere Rolle spielen. Darüber hinaus eignen sich die Endstufen auch bestens für Festinstallationen und andere anspruchsvolle Beschallungsaufgaben mit begrenztem Budget.

Die SMA-Serie von Omnitronic ist derzeit in vier unterschiedlichen Leistungsklassen lieferbar. Die Endstufen mit einem Gesamtgewicht zwischen 5 und 9 Kilogramm liefern eine Nennleistung von 600 bis 2000 Watt.

OMNITRONIC SMA-1500 OMNITRONIC SMA-1500 back

OMNITRONIC SMA-1500 Endstufe 2x750W/4 Ohm

OMNITRONIC SMA-2000 front OMNITRONIC SMA-2000 back

OMNITRONIC SMA-2000 Endstufe 2x1000W/4Ohm

Amping bei aktiv getrennten Beschallungsanlagen

PSSO Line Array CLABei der Auswahl von Endstufen für eine aktiv getrennte Beschallungsanlage gibt es zwei grundlegend verschiedene Philosophien, die wir hier kurz vorstellen wollen. Beide Varianten haben ihre typischen Vor- und Nachteile und so muss vor dem Kauf sorgfältig abgewägt werden, was für den jeweiligen Einsatz bzw. die zu erwartenden Aufgaben die wirtschaftlich und technisch sinnvolle bzw. notwendige Lösung ist.

Wir nennen diese beiden Ansätze „Stereo-Setup“ und „Mono-Setup“, da bei der Stereo-Variante die einzelnen Signalwege (also Höhen, Mitten, Bässe) der linken und rechten Lautsprecher über die entsprechenden Kanäle von jeweils einer Endstufe verstärkt werden. Bei der Mono-Variante hat jede Lautsprecherseite komplett eigene Endstufen, ggf. sogar einen eigenen Systemcontroller. Letztere Variante eignet sich insbesondere für Anlagen, die nicht immer in der gleichen Konfiguration betrieben werden – also bspw. Line-Arrays, wo man je nach Tiefe und allgemeiner Größe der Publikumsfläche mal mehr und mal weniger Zeilen einsetzen muss. Zusätzlich kann man mit der Mono-Variante auch kleinere Anlagen komplett getrennt einsetzen, dann allerdings im Stereo-Setup. Dieses bietet sich besonders für knapp budgetierte Festinstallationen sowie für den Fall an, dass die Anlage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit immer den gleichen Aufbau hat.

PSSO CLA-228Ein Beispiel:
Wir müssen Endstufen für ein PSSO Compact Line-Array mit folgenden Komponenten auswählen:
16x PSSO CLA-228 Top (jeweils 60 Watt RMS für die Höhen und 300 Watt RMS für die Mitten, Impedanz 16 Ohm)
4x PSSO CLA-115 Flugbass (jeweils 500 Watt RMS, Impedanz 8 Ohm)
8x PSSO CLA-118 Floor-Sub (jeweils 800 Watt RMS, Impedanz 8 Ohm)

Zur Auswahl haben wir folgende Endstufen:
PSSO HP-1400
(2x 700 Watt RMS, Impedanz 4 Ohm)
PSSO HP-2400
(2x 1400 Watt RMS, Impedanz 4 Ohm)
PSSO HP-3200
(2x 1600 Watt RMS, Impedanz 4 Ohm)

Die einfachsten Entscheidungen sind die bzgl. der Bässe. Für jeweils vier CLA-118 müssen wir eine HP-3200 einplanen, also insgesamt zwei. Abhängig von der Aufstellung der Bässe auf dem Boden können wir nach Belieben Endstufenkanäle zuweisen. Für die CLA-115 Flugbässe benötigen wir je nach Philosophie ein oder zwei Endstufen HP-2400. Theoretisch können wir bei Anwendung der Stereo-Variante alle vier Bässe über nur eine Endstufe speisen. Im Mono-Setup übernimmt jeder Kanal von insgesamt zwei Verstärkern nur jeweils einen einzigen Lautsprecher, was den Aufbau wesentlich ausfallsicherer macht.
Ähnlich sieht es bei den Hoch-/Mitteltonzeilen CLA-228 aus: Wir haben die Wahl zwischen jeweils zwei HP-1400 und HP-2400 für die Höhen und Mitten, wobei jede Endstufe für vier Tops links und rechts zuständig wäre. Alternativ ist der Einsatz von vier HP-2400 möglich, wobei jeweils ein Kanal Höhen und der andere die Mitten übernimmt. Beim Ausfall eines Endstufenkanals hier, würden nur die Hälfte der Höhen oder Mitten einer Seite ausfallen, bei Ausfall der ganzen Endstufe die Hälfte der Höhen und Mitten einer Seite. Zum Vergleich: Fällt eine Endstufe im Stereo-Setup aus, so fehlt ein Signalweg zumindest teilweise auf beiden Seiten.

PSSO AmprackDie benötigten Endstufen im Überblick:
Stereo-Setup:

2x PSSO HP-1400 (Höhen)
3x PSSO HP-2400 (Mitten und Flugbässe)
2x PSSO HP-3200 (Floor-Subs)
1x Controller PSSO DXO-48 PRO
1-2x Endstufenrack

Mono-Setup:
6x PSSO HP-2400 (Höhen, Mitten, Flugbässe)
2x PSSO HP-3200 (Floor-Subs)
1-2x Controller PSSO DXO-48
2x Endstufenrack

Wir sparen also im Stereo-Setup eine Endstufe sowie zusätzlich etwas Geld in der Anschaffung, da wir auch zwei kleinere Endstufenmodelle einbinden können.

Die Vorteile beider Varianten im Überblick. Die Vorteile einer Philosophie sind gleichzeitig die Nachteile der jeweils anderen:
Stereo-Setup:

Vorteile:
– günstigerer Anschaffungspreis
– geringerer Platzbedarf im Lager und während des Transportes
– weniger Strombedarf bei der Veranstaltung

Mono-Setup:
Vorteile:
– weniger Schaden bei Ausfall einer Endstufe
– modularer Aufbau bzw. Einsatz mehrerer kleinerer Anlagen gleichzeitig möglich
– kürzere Leitungswege von den Endstufen zu den Lautsprechern möglich

Haben Sie auch Übergewicht in Ihren Cases?

31. August 2009 Kategorie: OMNITRONIC Tags: ,

OMNITRONIC SMA-1000 Endstufe 2x500W/4 Ohm

Artikelnummer : 10451084

Weight Watcher!

Gewicht zu reduzieren, dieses Anliegen wird sicherlich von vielen geteilt. In der Regel geht es dabei um Komfort. Das betrifft sowohl den gepackten Koffer als auch Handys, Fotokameras oder aber Endstufen. Richtig, auch Endstufen. Denn wer schon einmal eine Anlage aufgebaut hat, wird leichte Geräte ob des schmerzenden Rückens zu schätzen wissen. Unsere Empfehlung: die neue SMA-Endstufenserie von Omnitronic. Durch ihre Schaltnetzteil-Technologie kann sie im Vergleich zu vielen anderen Endstufen eine enorme Gewichtsersparnis erzielen. Alleine wenn drei Endstufen in ein Rack eingebaut sind, können leicht Unterschiede von 30 kg und mehr entstehen. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, der sich auch auf den Transport auswirkt. Schließlich muss ein Zuladegewicht ja auch bedacht werden. Doch natürlich kann die SMA-Serie nicht nur durch ihr Gewicht, sondern auch durch ihre Funktionen und ihre Power bei mittleren und größeren Anwendungen überzeugen. Probieren Sie es einfach aus, es lohnt sich!

Verstärkerserie wird abgelöst!

20. Juli 2009 Kategorie: OMNITRONIC Tags: , , , ,

Sie war der zuverlässige Dauerläufer von OMNITRONIC, seit Jahren bewährt und tausendfach verkauft, die P-Serie. Diesen Herbst nun geht die beliebte Verstärkerserie in den verdienten Ruhestand. Doch nicht, ohne würdige Nachfolger zu benennen.
Einer davon ist die E-Serie, welche die bewährte Technik zu einem günstigeren Preis für den Einsteiger noch erschwinglicher macht (von 2 x 100 bis 2 x 450 W). Für die mittleren bis größeren Leistungen folgt eine Modernisierung, die sich in der Modellreihe SMA wiederfindet. Diese wartet mit Schnaltnetzteil und gestufter Versorgungsspannung in Class A-B und Class H auf. Die Vorteile des Serien-Updates liegen in der Gewichtsersparnis sowie den geringeren Verlustleistungen.
Die oberen Wattagen werden von der bereits lieferbaren B-Serie abgedeckt (ab 2 x 300 W), die auch die großen Vertreter der früheren A-Serie ersetzt.

Für Informationen oder technische Daten klicken Sie bitte auf die Links der einzelnen Amps.

Weiterlesen »