Blog

Home » Posts tagged 'Frequenzbereiche'

Digitale Dividende 2 – welche Frequenzbereiche sind zukunftssicher?

Frequenzen

Im Bereich der Funkmikrofone hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Die bisher für Veranstaltungstechnik genutzten Frequenzen wurden schrittweise an Mobilfunkunternehmen verkauft. Diese betreiben in diesen Frequenzen jetzt LTE.

Also mussten neue Frequenzbereiche gesucht und gefunden, neue Systeme entwickelt und gekauft werden. Für all diejenigen, die ein wenig Hilfe im Frequenzen-Dschungel brauchen oder sich zukunftssicheres Equipment anschaffen wollen, hier eine kleine Übersicht:

Private Anwender – Anmeldefreier Bereich

Die aktuell anmeldefreien Bereiche für Privatanwender sind:

  • 1492 – 1518 MHz (LTE – Mittenlücke)
  • 1785 – 1805 MHz (LTE – Mittenlücke)
  • 2400 – 2485,5 MHz(weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)
  • 5150 – 5350 MHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)
  • 5470 – 5750 MHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)

Diese Frequenzbereiche sind bis mindestens 2026 geschützt.

Anmeldefreier Bereiche, die am 31.12.2015 auslaufen:

  • 790 – 814 MHz
  • 833 – 862 MHz

Diese beiden Frequenzbereiche werden durch den fortschreitenden LTE Ausbau stark eingeschränkt. Ab 2016 ist der Betrieb von entsprechenden Funkmikrofonen nicht mehr legal und es werden auch zunehmend Störungen auftreten. Wir empfehlen daher einen baldigen Austausch dieser Funksysteme.

Professionelle Anwender – Anmeldepflichtige Bereiche (UHF)

Für professionelle Anwender wie Broadcast, Touring, feste Installationen und ambitionierte Hobbybands stehende folgende anmeldepflichtigen Bereiche zur Verfügung:

  • 470 – 608 Mhz (unterer UHF-Bereich, zukunftssicher)
  • 614 – 703 Mhz (unterer UHF-Bereich, zukunftssicher)
  • 703 – 733 Mhz (voraussichtlich ab Mitte 2017 keine Funktionsgarantie, ab 2020 untersagt)
  • 733 – 758 Mhz (voraussichtlich weiter verfügbar für VA-Technik, lizenzpflichtig)
    Hier bieten wir folgende Systeme an: Omnitronic DR 1000 MK2HM 1000MK2Relacart HR-31sRelacart T-31 Bodypack
  • 758 – 823 Mhz (voraussichtlich ab Mitte 2017 keine Funktionsgarantie, ab 2020 untersagt)

     

Generell gewährt die Bundesnetzagentur eine komplette Bereichszuteilung. D.h. die Anmeldung gilt für alle drei Frequenzbereiche. Da in den Frequenzbereichen oberhalb von 694 MHz der Ausbau von LTE nach und nach voranschreitet, empfehlen wir für Neuanschaffungen Systeme, die unterhalb von 694 MHz arbeiten.

 

Anmeldung bei der Bundesnetzagentur

  • Gebühren einmalig 130 € je Einheit (Das beinhaltet alle in einem Flightcase zusammengefassten Systeme. Es wird nur eine Urkunde ausgestellt, das System kann also nicht auf mehrere Veranstaltungen aufgeteilt werden.)
  • zuzüglich 10 € Jahresgebühr pro Funksystem

 

Tipp: Öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kirchen sind teilweise von der Anmeldegebühr befreit.

Mehr Informationen und Hintergründe findet man auch auf www.bonedo.de .

Neue Frequenzen, neue Mikrofone – Omnitronic rüstet 1 000er Serie nach

Omnitronic stellt die Funksysteme seiner 1000er Serie auf die neuen Frequenzen um. Im Zuge der Umstellung wurde sie durch ein Facelift zudem optisch aufgewertet. Die neuen Komponenten sind bereits lieferbar.

Kaum ein anderes Thema hat die Veranstaltungsbranche 2010 so sehr beschäftigt wie die Neuzuteilung der Funkfrequenzen. Die Versteigerung der „Digitalen Dividende“ bedeutet für die meisten Nutzer von Funksystemen im UHF-Bereich, dass sie sich zeitnah neue Anlagen besorgen müssen. Zwar sind die alten Systeme noch einige Jahre zugelassen, doch muss bereits im Probebetrieb der neuen Nutzer mit Störungen gerechnet werden. Weiterlesen »

Verwaltungsvorschrift nicht öffentlicher mobiler Landfunk

In den letzten Monaten beschäftigte das Thema der sogenannten „Digitalen Dividende“ die Veranstaltungsbranche wie kaum ein anderes Thema. Die Neuordnung der Frequenzzuteilungen verunsicherte Nutzer und Vertriebe gleichermaßen, sah es doch vorübergehend so aus, als müsse man den derzeit stark genutzten Bereich von 790 bis 814 MHz für drahtlose Mikrofontechnik sehr kurzfristig räumen. Eine eilig aufgestellte Interessengemeinschaft war jedoch erfolgreich und konnte das Schlimmste gerade noch verhindern. Nun wurde die „Verwaltungsvorschrift für den nicht öffentlichen Landfunk“ dahingehend geändert, dass die bestehenden Regelungen für Funkmikrofone im UHF-Bereich bis Ende des Jahres 2015 Bestand haben. Für die Nutzer und Käufer von Omnitronic-Mikrofonen ändert sich also rechtlich in den nächsten Jahren nichts.

Mehr Informationen Verband für Licht-, Ton- und Veranstaltungstechnik (VPLT) stehen hier zum Download bereit.

Mit freundlicher Genemigung des

Gesetzliche Neuregelung für die drahtlose Tonübertragung

paragraph

Wie im Juni 2009 von der Bundesregierung beschlossen, werden die Frequenzbereiche 790 – 814 MHz und 838 – 862 MHz nur noch bis zum 31.12.2015 für die drahtlose Tonübertragung (z.B. Funkmikrofone) nutzbar sein.

Diese Kanäle 61-63 und 67-69 stehen dann Breitbandnetzen für das schnelle Internet zur Verfügung.

Mehr dazu auf der Internetseite der Bundesregierung:

Gesetzliche Neuregelung zum 1. Juli 2009