Blog

Home » Posts tagged 'Test'

„Genialer Hingucker“: Futurelight .i überzeugt im Test

18. Juni 2014 Kategorie: FUTURELIGHT, Pressemitteilungen Tags: , , ,

Das Fachmagazin Soundcheck hat in der Mai-Ausgabe drei Futurelight-.i-Geräte auf den Prüfstand geholt. Das Ergebnis: Sowohl die Technologie für unbegrenzte Bewegungen als auch die Geräte selbst überzeugen.

Die Redaktion testete einen EYE-7, einen PLB-130 und einen DMH-75 mit .i-Ausrüstung. Diese Geräte haben keinen Anschlag mehr, können also unendlich horizontal und vertikal drehen.

Eine sehr durchdachte Ansteuerung“

Vor allem die Steuerung der unendlichen Drehung kam bei den Testern gut an: So können die Moving Heads alle auch normal, also mit Anschlag, angesteuert werden. Für den .i-Modus gibt es dann einen extra Kanal – der Steuerungskanal, der vorher für die entsprechende PAN- oder TILT-Bewegung zuständig war, wird dann zum Geschwindigkeitsregler. „Eine sehr durchdachte Ansteuerung, die nicht nur von jedem Pult beherrscht werden kann, sondern gerade bei kleinen Pulten auch Bewegungen realisiert, die bisher nicht so einfach erstellt werden konnten.“

Extrem hochwertig“

Auch unabhängig von der .i-Technologie hinterließen die drei Testgeräte einen positiven Eindruck. „In Sachen Verarbeitung lässt sich bei allen drei Geräten sagen, dass hier wirklich geklotzt wurde. Das Gehäuse, die Anschlüsse und das Innere sind (…) auch in puncto verwendete Bauteile wirklich extrem hochwertig ausgefallen.“

Empfehlungen zur Montage

Zuletzt geben die Tester noch eine Empfehlung zur Montage der unendlich drehenden Köpfe ab: „Auf Show- und Musikerbühnen, vor allem bei der Platzierung des Strahlers an der Backtruss, muss man etwas umdenken. Die .i-Schwenkköpfe sollten nach vorne gerichtet, also nicht nach unten hängend befestigt werden, da auf diese Weise viel vom Effekt verloren ginge.“

 

Vertrauen ist wichtig

6. Juli 2011 Kategorie: EUROLITE Tags: , , , , , ,

Eurolite NebelfluidUnd natürlich ist die Kontrolle besser – daher prüfen wir unsere Nebelfluide besonders streng…

Es muss Gründe geben, wenn ein Produkt seit über zwei Jahrzehnten das Vertrauen der Kunden genießt. Es muss Gründe dafür geben, dass wir in über 20 Jahren mehr als 1 Million Einheiten Nebelfluid verkauft haben.

Qualität und Verlässlichkeit sind die entscheidenden Komponenten für den Erfolg. Unsere Kunden wissen, dass sie mit jedem Eurolite Fluid ein absolut hochwertiges Produkt in Händen halten. Um hochwertig zu sein, muss das Produkt nicht nur den gewünschten Nebel erzeugen; ein Fluid darf keinesfalls die Gesundheit der Menschen gefährden. Das mag nun etwas dramatisch klingen, aber Tatsache ist, dass durch unreine Flüssigkeiten die Atemwege stark angegriffen werden können. Außerdem können leicht entzündbare Flüssigkeiten ebenfalls für großen Schaden sorgen. Weiterlesen »

Omnitronic SMA-Endstufen bestehen den Test

27. Oktober 2010 Kategorie: OMNITRONIC Tags: , , ,

OMNITRONIC SMA-SerieGleich zwei Fachmagazine testeten kürzlich die Endstufen der SMA-Serie von Omnitronic. Die Serie hatte seit Ende 2009 die schwere Aufgabe, eine überaus erfolgreiche Vorgängerreihe abzulösen. Nun mussten sich die neuen Modelle der Fachpresse stellen.

Uli Hoppert betitelte seinen Testbericht in der September-Ausgabe des Magazins „Soundcheck“ mit den Worten „Leichtes Spiel“. Damit spielte er auf das sehr niedrige Gewicht der Endstufen an. Dank der verwendeten Schaltnetzteiltechnologie kann, selbst bei den großen Modellen SMA-1500 und SMA-2000, die 10-Kilo-Marke leicht unterschritten werden. Auf Schutzschaltungen oder gar Leistung muss dabei übrigens nicht verzichtet werden. Außerdem betonte Hoppert, dass die angegebenen Leistungsdaten im Test sehr verlässlich eingehalten worden seien und die Schutzschaltungen sicher ihren Dienst absolviert hätten. Letzteres lässt sich ein Jahr nach Markteinführung auch anhand der geringen Anzahl von Servicefällen ableiten.

Im Magazin „tools4music“ – Ausgabe von Oktober/November – lobte Tester Stefan Kosmalla die beachtliche Fertigungsqualität der Schaltnetzteile. Doch auch der allgemein übersichtliche und durchdachte Aufbau der Endstufen wusste zu gefallen. Ein weiteres Lob gab es erneut für das niedrige Gewicht sowie für die sehr geringe Stromaufnahme im Leerlauf. Die von Stefan Kosmalla im Test erzielten Leistungswerte lagen allesamt deutlich über den Herstellerangaben. Im Vergleich mit drei wesentlich leistungsstärkeren Mitbewerbern schlug sich die SMA-1500 überraschend gut.

Die Omnitronic SMA-Serie profitiert von der Weiterentwicklung der Schaltnetztechnologie. Mittlerweile ist die Technologie selbst für Einsteiger und ambitionierte Hobbyisten erschwinglich. Sie ermöglicht es nicht nur, Endstufen mit deutlich niedrigerem Gewicht zu produzieren. Sie schont auch die Umwelt. Das liegt am, im Vergleich zu herkömmlichen Ringkerntrafos, deutlich höheren Wirkungsgrad des Schaltnetzteiles. Durch ihn verringert sich nämlich die Verlustleistung, also die in Wärme umgesetzte Energie, deutlich. Die beiden Spitzenmodelle der Serie, die SMA-1500 und die SMA-2000, minimieren diese Verlustleistung noch zusätzlich. Sie arbeiten mit gestufter Versorgungsspannung (Class-H-Architektur).

Die neue Omnitronic SMA-Serie spricht vor allem zwei Zielgruppen direkt an. Und das sind mobile DJs sowie Musiker-Anwender, für die Faktoren wie niedriges Gewicht, hohe Zuverlässigkeit und niedrige Wärmeentwicklung eine zunehmend wichtigere Rolle spielen. Darüber hinaus eignen sich die Endstufen auch bestens für Festinstallationen und andere anspruchsvolle Beschallungsaufgaben mit begrenztem Budget.

Die SMA-Serie von Omnitronic ist derzeit in vier unterschiedlichen Leistungsklassen lieferbar. Die Endstufen mit einem Gesamtgewicht zwischen 5 und 9 Kilogramm liefern eine Nennleistung von 600 bis 2000 Watt.

OMNITRONIC SMA-1500 OMNITRONIC SMA-1500 back

OMNITRONIC SMA-1500 Endstufe 2x750W/4 Ohm

OMNITRONIC SMA-2000 front OMNITRONIC SMA-2000 back

OMNITRONIC SMA-2000 Endstufe 2x1000W/4Ohm

Line-Array vor Ort testen

23. September 2010 Kategorie: PSSO Tags: ,

PSSO Line ArraySie würden gerne einmal das Line-Array von PSSO probehören? Dann bietet sich Ihnen nun die Gelegenheit. Am Montag, den 27. und am Dienstag, den 28, September 2010 ist das CLA an unserem Firmensitz in Waldbüttelbrunn aufgebaut.

Probieren geht über Studieren – gerade bei Audiosystemen ein Spruch, den man beherzigen sollte. Deswegen bieten wir Ihnen nun die Möglichkeit, unser ganz spezielles System genaustens zu begutachten. Kommen Sie nach Waldbüttelbrunn und erleben sie das Compact Line Array (CLA) live und hautnah. 


Zu sehen und zu hören ist genau wie am Independence Day folgendes Setup:

8 Stück PSSO CLA-118 LINE ARRAY Floor-Subwoofer

4 Stück PSSO CLA-115 LINE ARRAY Subwoofer

16 Stück PSSO CLA-228 LINE ARRAY Tops

2 Stück PSSO HP-1400 Endstufe, 2x700W/4Ohm

3 Stück PSSO HP-2400 Endstufe, 2x1200W/4Ohm

2 Stück PSSO HP-3200 Endstufe, 2x1600W/4Ohm

1 Stück PSSO DXO-48 digitaler Systemcontroller

Die Aufbauarbeiten laufen bereits.

PSSO Line Array PSSO Line Array PSSO Line Array